Blog Archives

Schwangerschaft: Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen unter Modafinil-Therapie

11. Mai 2019 – Mittels Rote-Hand-Brief informieren in Deutschland die Zulassungsinhaber von modafinilhaltigen Arzneimitteln in Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über das Risiko von angeborenen Fehlbildungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Modafinil während der Schwangerschaft.

Modafinil ist in Deutschland zugelassen zur Behandlung exzessiver Schläfrigkeit,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , ,

Levothyroxin-Natrium (Euthyrox): Rote-Hand-Brief

14. April 2019 – Mittels eines Rote-Hand-Briefes zu Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) informieren das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und die Firma Merck Serono GmbH als Zulassungsinhaberin,  dass ab Mitte April / Anfang Mai 2019 eine neue Zusammensetzung der Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) Tabletten erhältlich sein wird.

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

Diabetes: Risiko einer Fournier Gangrän bei Anwendung von SGLT2-Inhibitoren

3. Februar 2019 – Die Zulassungsinhaber von SGLT2-Inhibitoren informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) darüber, dass nach Markteinführung Fälle von nekrotisierender Fasziitis des Perineums (Fournier Gangrän) unter der Anwendung von SGLT2-Inhibitoren aufgetreten sind.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Die Pille: Erhöhen gewisse Kontrazeptiva das Risiko für potenziell lebensbedrohende VTEs?

24. Dezember 2018 – Ja, das tun sie. Gemäss dem Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind kombinierte hormonale Kontrazeptiva (KHK), welche die Wirkstoffe Dienogest und Ethinylestradiol enthalten,  sowohl in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern zugelassen zur oralen hormonalen Kontrazeption und zur Behandlung von mittelschwerer Akne nach Versagen geeigneter topischer Therapien oder einer oralen Antibiotikabehandlung bei Frauen,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , ,

Fluorchinolone: Risiko für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen

29. Oktober 2018 – Die Zulassungsinhaber fluorchinolonhaltiger Arzneimittel informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über die Aufnahme eines neuen Warnhinweises hinsichtlich des Risikos für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen in Zusammenhang mit systemisch und inhalativ angewendeten Fluorchinolonen.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , ,

Finasterid: Risiko sexueller Dysfunktionen und psychischer Störungen

05. Juli 2018 – Ende November 2016 veröffentlichte thasso post einen Artikel zum Thema “Unbekannt oder ein Tabu über das man nicht spricht: Das Post-Finasterid Syndrom (PFS)”.  Das PFS beschreibt einen von Ärzten, Patienten und Medien verwendeten Begriff für einen Symptomkomplex mit anhaltenden sexuellen,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , ,

Xofigo: Manchmal fragt man sich

13. Dezember 2017 – Manchmal fragt man sich schon, zu was Industriechemikalien, radioaktive noch dazu, (miss)braucht werden können. Immerhin finden wir Radium in selbstleuchtenden Zifferblättern.

In einem Rote-Hand-Brief informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BrArM) zusammen mit der Zulassungsinhaberin für Radium-223-dichlorid (Xofigo),

Read more ›

Tags: , , , , , , ,

Cladribin: Risiko einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML)

06. Dezember 2017 – Das ist keine gute Nachricht zu Cladribin-haltigen Arzneimitteln, in Deutschland auf dem Markt unter den Handelsnamen von Leustatin oder Litak: Das deutsche Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einen Rote-Hand-Brief zu Cladribin ausgesandt, welcher auf das Risiko einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) mit Cladribin (Leustatin) oder Cladribin (Litak) hinweist.

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

Schwere, auch fatale, Hautreaktionen mit humanen Epoetinen

09. Oktober 2017 – Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mittels eines Rote-Hand-Briefes soeben darauf aufmerksam gemacht, dass bei der klinischen Anwendung humaner Epoetine schwere, wenn nicht gar fatale arzneimittelinduzierte Hautreaktionen auftreten können.

Die Zulassungsinhaber aller humanen Epoetine informieren über Fälle von arzneimittelinduziertem Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und Toxisch epidermaler Nekrolyse (TEN), 

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

Fulminante Lebertoxizität mit tödlichem Verlauf unter Zynbryta (Daclizumab)

 21. Juli 2017 – Aus einer Mitteilung der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (Drug Safety Mail 2017-24 vom 17. Juli 2017) geht hervor, dass in einigen Patienten / Patientinnen unter Behandlung mit Zynbryta (Daclizumab) fulminante Lebertoxizitäten mit tödlichem Verlauf auftreten können.

Zynbryta (Daclizumab) ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper gegen den Interleukin-2-Rezeptor (genauer: gegen die α-Kette CD25),

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , ,

thasso: zustände

thasso: kurzmitteilungen

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

  • Researchers retract paper that suggested Chinese CRISPR twins might die early October 15, 2019
    A pair of researchers from the University of California has retracted a paper they had published in the journal Nature Medicine in which they claimed to have found evidence that the Chinese CRISPR twins might die early. In their retraction, Xinzhu Wei and Rasmus Nielsen report that the reason for the retraction was genotyping bias […]
  • In-office gene therapy for wet age-related macular degeneration is coming October 11, 2019
    Gene therapy is showing promise for one of the most common causes of blindness. Data presented today shows that six patients with wet age-related macular degeneration (AMD) have, so far, gone at least six months without the need for continued injections to control a disease that typically requires treatment every four to six weeks. Researchers […]
  • Powerful new genomics method can be used to reveal the causes of rare genetic diseases October 11, 2019
    A team led by a scientist at Scripps Research has invented a new genomics technique for tracking down the causes of rare genetic diseases.
  • Jumping genes can cause rare developmental disorders in children October 11, 2019
    The largest study of its kind into childhood developmental disorders has discovered that jumping genes cause genetic changes in some patients with undiagnosed neurodevelopmental diseases. The research from the Wellcome Sanger Institute and its collaborators in the NHS Regional Genetics services enabled genetic diagnoses for three children with previously undiagnosed rare developmental diseases who were […]
  • New customized drug treatment bypasses a single child's unique mutation within a year of diagnosis October 10, 2019
    An unprecedented case at Boston Children's Hospital shows that it's possible to do something that's never been done before: identify a patient's unique mutation, design a customized drug to bypass it, manufacture and test the drug, and obtain permission from the Food and Drug Administration (FDA) to begin treating the patient—all in less than one […]
Top