23. März 2020 – Tofacitinib (unter dem Handelsnamen Xeljanz auf dem Markt) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der JAK-Hemmstoffe. Tofacitinib blockiert die Januskinase JAK1 und JAK3 selektiv und irreversibel. Dadurch sind diese nicht mehr in der Lage, durch Zytokine verursachte Aktivierungsvorgänge …

Tofacitinib (Xeljanz): Gewisse Arzneimittel haben es in sich Read more »

Tagged with: , , , , , , , , , , , ,

11. Mai 2019 – Mittels Rote-Hand-Brief informieren in Deutschland die Zulassungsinhaber von modafinilhaltigen Arzneimitteln in Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über das Risiko von angeborenen Fehlbildungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Modafinil während der Schwangerschaft. Modafinil ist …

Schwangerschaft: Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen unter Modafinil-Therapie Read more »

Tagged with: , , , , , , , , , ,

14. April 2019 – Mittels eines Rote-Hand-Briefes zu Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) informieren das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und die Firma Merck Serono GmbH als Zulassungsinhaberin,  dass ab Mitte April / Anfang Mai 2019 eine neue Zusammensetzung der Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) Tabletten erhältlich …

Levothyroxin-Natrium (Euthyrox): Rote-Hand-Brief Read more »

Tagged with: , , , , , , , ,

3. Februar 2019 – Die Zulassungsinhaber von SGLT2-Inhibitoren informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) darüber, dass nach Markteinführung Fälle von nekrotisierender Fasziitis des Perineums (Fournier Gangrän) unter der Anwendung von SGLT2-Inhibitoren aufgetreten …

Diabetes: Risiko einer Fournier Gangrän bei Anwendung von SGLT2-Inhibitoren Read more »

Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

24. Dezember 2018 – Ja, das tun sie. Gemäss dem Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind kombinierte hormonale Kontrazeptiva (KHK), welche die Wirkstoffe Dienogest und Ethinylestradiol enthalten,  sowohl in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern zugelassen zur oralen hormonalen …

Die Pille: Erhöhen gewisse Kontrazeptiva das Risiko für potenziell lebensbedrohende VTEs? Read more »

Tagged with: , , , , , , , , ,

29. Oktober 2018 – Die Zulassungsinhaber fluorchinolonhaltiger Arzneimittel informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über die Aufnahme eines neuen Warnhinweises hinsichtlich des Risikos für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen in Zusammenhang mit systemisch …

Fluorchinolone: Risiko für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen Read more »

Tagged with: , , , , , , , , , , ,

05. Juli 2018 – Ende November 2016 veröffentlichte thasso post einen Artikel zum Thema “Unbekannt oder ein Tabu über das man nicht spricht: Das Post-Finasterid Syndrom (PFS)”.  Das PFS beschreibt einen von Ärzten, Patienten und Medien verwendeten Begriff für einen Symptomkomplex …

Finasterid: Risiko sexueller Dysfunktionen und psychischer Störungen Read more »

Tagged with: , , , , , , , , , ,

13. Dezember 2017 – Manchmal fragt man sich schon, zu was Industriechemikalien, radioaktive noch dazu, (miss)braucht werden können. Immerhin finden wir Radium in selbstleuchtenden Zifferblättern. In einem Rote-Hand-Brief informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BrArM) zusammen mit der Zulassungsinhaberin …

Xofigo: Manchmal fragt man sich Read more »

Tagged with: , , , , , , ,

06. Dezember 2017 – Das ist keine gute Nachricht zu Cladribin-haltigen Arzneimitteln, in Deutschland auf dem Markt unter den Handelsnamen von Leustatin oder Litak: Das deutsche Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einen Rote-Hand-Brief zu Cladribin ausgesandt, welcher auf das …

Cladribin: Risiko einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) Read more »

Tagged with: , , , , , , , ,

09. Oktober 2017 – Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mittels eines Rote-Hand-Briefes soeben darauf aufmerksam gemacht, dass bei der klinischen Anwendung humaner Epoetine schwere, wenn nicht gar fatale arzneimittelinduzierte Hautreaktionen auftreten können. Die Zulassungsinhaber aller humanen Epoetine informieren über Fälle von arzneimittelinduziertem …

Schwere, auch fatale, Hautreaktionen mit humanen Epoetinen Read more »

Tagged with: , , , , , , , ,