Blog Archives

Tofacitinib (Xeljanz): Gewisse Arzneimittel haben es in sich

23. März 2020 – Tofacitinib (unter dem Handelsnamen Xeljanz auf dem Markt) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der JAK-Hemmstoffe. Tofacitinib blockiert die Januskinase JAK1 und JAK3 selektiv und irreversibel. Dadurch sind diese nicht mehr in der Lage, durch Zytokine verursachte Aktivierungsvorgänge wie z.B.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Schwangerschaft: Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen unter Modafinil-Therapie

11. Mai 2019 – Mittels Rote-Hand-Brief informieren in Deutschland die Zulassungsinhaber von modafinilhaltigen Arzneimitteln in Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über das Risiko von angeborenen Fehlbildungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Modafinil während der Schwangerschaft.

Modafinil ist in Deutschland zugelassen zur Behandlung exzessiver Schläfrigkeit,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , ,

Levothyroxin-Natrium (Euthyrox): Rote-Hand-Brief

14. April 2019 – Mittels eines Rote-Hand-Briefes zu Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) informieren das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und die Firma Merck Serono GmbH als Zulassungsinhaberin,  dass ab Mitte April / Anfang Mai 2019 eine neue Zusammensetzung der Levothyroxin-Natrium (Euthyrox) Tabletten erhältlich sein wird.

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

Diabetes: Risiko einer Fournier Gangrän bei Anwendung von SGLT2-Inhibitoren

3. Februar 2019 – Die Zulassungsinhaber von SGLT2-Inhibitoren informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) darüber, dass nach Markteinführung Fälle von nekrotisierender Fasziitis des Perineums (Fournier Gangrän) unter der Anwendung von SGLT2-Inhibitoren aufgetreten sind.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Die Pille: Erhöhen gewisse Kontrazeptiva das Risiko für potenziell lebensbedrohende VTEs?

24. Dezember 2018 – Ja, das tun sie. Gemäss dem Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind kombinierte hormonale Kontrazeptiva (KHK), welche die Wirkstoffe Dienogest und Ethinylestradiol enthalten,  sowohl in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern zugelassen zur oralen hormonalen Kontrazeption und zur Behandlung von mittelschwerer Akne nach Versagen geeigneter topischer Therapien oder einer oralen Antibiotikabehandlung bei Frauen,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , ,

Fluorchinolone: Risiko für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen

29. Oktober 2018 – Die Zulassungsinhaber fluorchinolonhaltiger Arzneimittel informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über die Aufnahme eines neuen Warnhinweises hinsichtlich des Risikos für Aortenaneurysmen und Aortendissektionen in Zusammenhang mit systemisch und inhalativ angewendeten Fluorchinolonen.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , ,

Finasterid: Risiko sexueller Dysfunktionen und psychischer Störungen

05. Juli 2018 – Ende November 2016 veröffentlichte thasso post einen Artikel zum Thema “Unbekannt oder ein Tabu über das man nicht spricht: Das Post-Finasterid Syndrom (PFS)”.  Das PFS beschreibt einen von Ärzten, Patienten und Medien verwendeten Begriff für einen Symptomkomplex mit anhaltenden sexuellen,

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , ,

Xofigo: Manchmal fragt man sich

13. Dezember 2017 – Manchmal fragt man sich schon, zu was Industriechemikalien, radioaktive noch dazu, (miss)braucht werden können. Immerhin finden wir Radium in selbstleuchtenden Zifferblättern.

In einem Rote-Hand-Brief informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BrArM) zusammen mit der Zulassungsinhaberin für Radium-223-dichlorid (Xofigo),

Read more ›

Tags: , , , , , , ,

Cladribin: Risiko einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML)

06. Dezember 2017 – Das ist keine gute Nachricht zu Cladribin-haltigen Arzneimitteln, in Deutschland auf dem Markt unter den Handelsnamen von Leustatin oder Litak: Das deutsche Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einen Rote-Hand-Brief zu Cladribin ausgesandt, welcher auf das Risiko einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) mit Cladribin (Leustatin) oder Cladribin (Litak) hinweist.

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

Schwere, auch fatale, Hautreaktionen mit humanen Epoetinen

09. Oktober 2017 – Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mittels eines Rote-Hand-Briefes soeben darauf aufmerksam gemacht, dass bei der klinischen Anwendung humaner Epoetine schwere, wenn nicht gar fatale arzneimittelinduzierte Hautreaktionen auftreten können.

Die Zulassungsinhaber aller humanen Epoetine informieren über Fälle von arzneimittelinduziertem Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und Toxisch epidermaler Nekrolyse (TEN), 

Read more ›

Tags: , , , , , , , ,

thasso: zustände

thasso: neueste tweets

thasso: kürzliche kommentare

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

  • Gene that protects against osteoarthritis identified December 2, 2020
    Osteoarthritis is one of the most common problems associated with aging, and although there are therapies to treat the pain that results from the breakdown of the cartilage that cushions joints, there are no available therapies to modify the course of the disease.
  • Treating brain diseases now possible December 1, 2020
    Neurological diseases of the brain such as dementia, autism and schizophrenia are now a growing social problem. Nevertheless, studies on their definitive cause are still insufficient. Recently, a POSTECH research team has identified the mechanism in which such neurological diseases occur, thus solving the enigma to treating them.
  • Scientists identify new genetic MND risk factor in junk DNA December 1, 2020
    A new genetic risk factor for Motor Neurone Disease (MND), which if treated could halt or prevent the degenerative condition, has been identified in so-called 'junk DNA' by scientists at the University of Sheffield. The newly discovered genetic changes are present in up to one percent of MND patients.
  • Genomic analysis of mako shark reveals genes relating to tumor suppression in humans December 1, 2020
    Anecdotal reports claim that the incidence of cancer in sharks is very low, but there is not enough data to confirm this estimate categorically. A study published in the journal Genomics, however, presents strong evidence of anti-tumor activity in the genome of the Shortfin mako shark, Isurus oxyrinchus.
  • A large-scale tool to investigate the function of autism spectrum disorder genes November 30, 2020
    Scientists at Harvard University, the Broad Institute of MIT and Harvard, and MIT have developed a technology to investigate the function of many different genes in many different cell types at once, in a living organism. They applied the large-scale method to study dozens of genes that are associated with autism spectrum disorder, identifying how […]
Top