Blog Archives

Unbekannt oder ein Tabu über das man nicht spricht: Das Post-Finasterid Syndrom

13. Novemberr 2016 – Das Post-Finasterid Syndrom (PFS) beschreibt einen von Ärzten, Patienten und Medien verwendeten Begriff für einen Symptomkomplex mit anhaltenden sexuellen, neurologischen, mentalen und körperlichen Nebenwirkungen bei Patienten, die glatze-iiFinasterid, einen 5-alpha-Reduktase-Hemmer zur Behandlung von Haarausfall (androgene Alopezie) unter dem Markennamen Propecia oder Generika) oder einer vergrößerten Prostata (BPH) (unter dem Markenname Proscar oder Generika) eingenommen haben.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , ,

Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, sexuelle Dysfunktion, Depression und interstitielle Pneumopathie als mögliche Klasseneffekte von Arzneimitteln, welche die HMG CoA-Reduktase Inhibitoren Atorvastatin, Pravastatin, Fluvastatin, Simvastatin, Lovastatin, und Rosuvastatin als pharmakologisch aktive Wirkstoffe enthalten

2. Mai, 2010 – Gemäss einer kürzlichen Mitteilung vom 6. April 2010 hält es das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) für erforderlich, die Produktinformationen aller HMG-CoA Reduktase-Inhibitoren (Statine: Atorvastatin, Pravastatin, Fluvastatin, Simvastatin, Lovastatin, Rosuvastatin) mit Hinweisen hinsichtlich der Risiken von Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, sexueller Störungen, Depression und interstitieller Pneumopathie als möglichen Klasseneffekten zu ergänzen.

Read more ›

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Einheitliche Warnhinweise zum erhöhten Risiko für suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen

Im Bestreben, die betroffenen Patienten angemessen auf die Gefahren von Arzneimitteln und deren unerwünschten Nebenwirkungen aufmerksam zu machen, verpflichtet das BfArM pharmazeutische Unternehmen, welche Arzneimittel zur Behandlung von Depression in jungen Erwachsenen auf dem Markt haben, die Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen in den Fachinformationen bei Anwendung Suizid/Suizidgedanken oder klinische Verschlechterung per 1.

Read more ›

Tags: , , , , ,

Eine Hoffnung weniger für übergewichtige Patienten: Sistierung der Zulassung von Rimonabant [Acomplia]

Aufgrund eines Entscheids des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der 
Europäischen Arzneimittelagentur EMA wurde die Zulassung von Rimonabant [Acomplia] in der europäischen 
Union ab 23. Oktober 2008 bis auf weiteres sistiert. In der Folge wurde die Zulassung von Rimonabant [Acomplia] auch in der Schweiz sistiert.  Rimonabant [Acomplia] war in der Schweiz seit März 2007 zugelassen als Zusatztherapie zu einer leicht hypokalorischen Diät und zu einer Bewegungstherapie für die Behandlung von adiposen Patienten (BMI  >

Read more ›

Tags: , , , , , , , , ,

thasso: community

thasso: zustände

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: chat

You must be a registered user to participate in this chat.

thasso: tweets

thasso: kategorien

thasso: archive

Top