Das “Burning Man” Fiasko zeigt den ultimativen Tech- / – Kultur Kampf auf

Das “Burning Man” Fiasko zeigt den ultimativen Tech- / – Kultur Kampf auf

Last Updated on October 6, 2023 by Joseph Gut – thasso

10 September 2023 – Ich habe diesen Artikel in WIRED entdeckt und ohne grosses Editing maschinell übersetzt und hier wiedergegeben. Der Artikel zeigt bewusst oder umbewusst die zunehmende Zerrissenheit der heutigen Gesellschaft in vielen Dingen, vorab in der Kommunikation, auf.

“LEICHTE GEWICHTE“. Das war die Antwort, als Diplo ein Video veröffentlichte, in dem er, Chris Rock und mehrere andere dem diesjährigen Burning Man entkamen, nachdem starke Regenfälle Tausende anderer Burner gestrandet hatten und ein Verlassen des Geländes für ein paar Tage nicht mehr möglich war. Es war eine kleine Sache, brachte aber auch die wachsende Kluft zwischen Langzeitteilnehmern und denen zum Ausdruck, die in Erwartung einer einwöchigen Coachella-Veranstaltung in der Wüste von Nevada aufkreuzten.

C’est la merde . . . . .

Kann Burning Man aus seiner Klima-Todesspirale ausbrechen? Oldtimer neigen dazu, das Chaos zu genießen, sagt Eddie Codel, ein in San Francisco ansässige Videofilmer, der Diplo und Rock auf X, dem sozialen Netzwerk, das früher als Twitter bekannt war, als Leichtgewichte bezeichnete. “Es ermöglicht uns, uns noch ein wenig stärker auf das Prinzip der radikalen Eigenständigkeit einzulassen”. Codel befindet sich in seinem 15. Burn, er kommt seit 1997 und Diplo war nicht der einzige entkommene Burner, den er rief. Als jemand anderes ein Video von Wohnmobilen veröffentlichte, die im nassen Sand feststeckten, postete er: “Sie wurden gewarnt”.

Das war schon immer so. Burning Man begann vielleicht als Zusammenkunft von Gegenkulturtypen aus San Francisco, doch in den letzten Jahren hat es sich zu einem Treffpunkt von Tech-Brüdern, Promis und Influencern entwickelt, von denen viele einfliegen und die brütend heißen Tage der Veranstaltung in Wohnmobilen oder Flugzeugen, sowie klimatisierten Zelten, angetrieben durch Generatoren, verbringen. Die “Playa”, wie sie genannt wird, wird immer noch von der Burning Man Organization, auch bekannt als “die Org“, orchestriert und ihre Grundprinzipien, wie Schenken, Eigenständigkeit, Dekommodifizierung (keine kommerziellen Sponsoren) bleiben bestehen.

Wie eine Autobahn aus dem Sumpf einer im Sturzregen ertrunkenen Wüstenregion. Irgendwie krank und irreal.

Doch zunehmend stößt der Burning-Man-Grundsatz „Hinterlasse keine Spuren“ auf wachsende Trümmerhaufen, die nach dem Bacchanal in der Wüste verstreut sind und jedes Jahr mehr als 70.000 Menschen anziehen können. Es ist ein ideologisches Minenfeld, das auf einem 4 Quadratmeilen großen Halbkreis aus Zelten und von den Dünen inspirierten Kunstinstallationen liegt, in dem jeder einen CO2-Fußabdruck von zwei Dritteln einer Tonne hat.

Vieles davon spitzte sich zu, bevor der Regen die Black Rock Desert in eine frisch gesponnene Tonschüssel verwandelte. Letzte Woche, als Festivalbesucher nach Black Rock City fuhren, versuchten Aktivisten von Gruppen wie Rave Revolution, Extinction Rebellion und Scientist Rebellion, ihnen den Zutritt zu verweigern, und forderten, dass bei der Veranstaltung keine Privatjets, Einwegplastikartikel und unbegrenzt Generator und Propangas erlaubt seien zu verwenden. Sie wurden von Teilnehmern empfangen, die sagten, sie könnten „sich selbst ficken“, und schließlich wurde der Protest von der Stammespolizei Pyramid Lake Paiute beendet (der Weg zur Veranstaltung führt durch das Pyramid Lake Paiute Reservat).

Nur weg von hier. Get out.

Als sich am vergangenen Sonntag die Nachricht über die vom Regen eingeschlossenen Burners zu verbreiten begann, wurden die Reaktionen immer deutlicher. In einem beliebten TikTok, der inzwischen gelöscht wurde, kritisierte Alex Pearlman, der unter dem Benutzernamen @pearlmania500 postet, Burners dafür, dass er zum Klimawandel beitrage, indem er „eine temporäre Stadt mitten im Nirgendwo baue, während wir uns mitten in einem verdammten Obdachlosenproblem ohne Unterkunft befinden“. .“ Pearlman wurde per E-Mail erreicht und teilte mit, dass TikTok das Video entfernt habe und behauptete, es sei massenhaft wegen Inhaltsverstößen gemeldet worden. Der Ersteller hat dagegen Einspruch erhoben und es wurde wieder eingeführt – dann wurde es wieder entfernt. „Meine Reaktion war: ‚Ich schätze, der Community-Richtlinien-Durchsetzungsmanager hat Diplo und Chris Rock aus Burning Man mitgenommen‘“, sagt Pearlman.

So etwas – eine Schimpftirade über Typen aus der Tech-Branche bei Burning Man, die auf einer Social-Media-Seite gepostet und dann auf anderen Social-Media-Seiten geteilt wird – ist im Wesentlichen das Problem, die Ironie des Burning Man im Jahr 2023. Jahrelang war das die Veranstaltung , und ist der Spielplatz der Technik-Utopisten, der Ort, an dem sie abschalten und sich weiterbilden können. Larry Page und Sergey Brin wählten Eric Schmidt zum CEO von Google, teilweise wegen seiner Glaubwürdigkeit bei Burner. Aber da die mobilen Daten auf der Playa besser geworden sind – im Jahr 2016 haben neue Mobilfunkmasten die Wüste wie nie zuvor vernetzt –, sind aus Burning Man mehr Echtzeitinformationen über das Geschehen gekommen, im Guten wie im Schlechten.

Dieses Jahr habe das zu mehr als nur einer kleinen Fehlinformation geführt, sagt Matthew Reyes, der sich seit 2013 ehrenamtlich für die Leitung des offiziellen Live-Webcasts von Burning Man engagiert. Er war dieses Jahr nicht bei der Veranstaltung, sondern hat von zu Hause aus in der Nähe von Dayton, Ohio, mitgeholfen. Er sagt, er habe mehrere Deaktivierungsanträge nach dem Digital Millennium Copyright Act einreichen müssen, um die Entfernung gefälschter Burning-Man-Streams zu erreichen. Dies ist Teil eines größeren Trends von Fehlinformationen, die über das Festival verbreitet werden, wie etwa das entlarvte Gerücht, dass es dieses Jahr auf dem Festival einen Ebola-Ausbruch gegeben habe – einer, der von Blue-Check-X-Benutzern verbreitet wurde. Die Werkzeuge, die die Teilnehmer so oft nutzen, um ihre Abenteuer zu teilen, sind nun auch die Werkzeuge, die die Veranstaltung wie einen Sumpf aussehen lassen.

„In den sozialen Medien dreht sich alles um Geld, darum, benutzerdefinierte Anzeigen zu schalten oder was auch immer das Monetarisierungsschema ist“, sagt Reyes und fügt hinzu, dass er glaubt, dass der Diskurs im Internet die Geschehnisse auf der diesjährigen Veranstaltung aufgebauscht hat und dass oft Dinge im Umlauf sind, die nur Witze sind Playa kann auf Plattformen missverstanden werden. Reyes argumentiert, dass viele Medien die Sicht auf das Geschehen an der Playa weiter verzerren, indem s

Für Reyes ist das, was beim diesjährigen Burning Man passiert ist, tatsächlich ein Beweis dafür, dass die Grundsätze des Festivals größtenteils funktioniert haben. Menschen teilten Ressourcen; sie sind rausgekommen. Und wie Codel es ausdrückte, hatte er „die beste Zeit seines Lebens“. Der Klimawandel und die möglichen Auswirkungen von Burning Man darauf sind Teil einer Krise, die sich weltweit abspielt – obwohl Michael Mann, Professor für Umweltwissenschaften an der University of Pennsylvania, diese Woche gegenüber WIRED sagte: „Was bei Burning Man passiert ist, spiegelt zutiefst die Botschaft des Klimas wider.“ Demonstranten, die nur wenige Tage zuvor von Burning Man niedergeschrien wurden.“ (Burning Man will bis 2030 kohlenstoffnegativ sein, aber einige spekulieren, dass das Ereignis dieses Ziel nicht erreichen wird.)

Corona-19. Fakten oder Fake? Der Kultur-Kampf zwischen Wissen und Nichtwissen, zwischen Expertise und gemeinem populistischem Herumblöken. Hier ist es nicht mehr “Burning Man”, hier ist es “Dying Man”.

Aber selbst wenn die Grundsätze von Burning Man funktionierten, heißt das nicht, dass sie immer befolgt wurden – wie zum Beispiel die Dekommodifizierung. Am Labor-Day-Wochenende, als die Burning-Man-Besucher im Dreck steckten und unsicher waren, wann sie wieder herauskommen würden, teilte ein TikToker-Posting auf dem Benutzernamen @burningmanfashion seinen Followern mit, dass ihre Crew in Sicherheit sei und sie „genug Thunfisch für eine Woche“ hätten. Die Strukturen des Lagers waren eingestürzt, aber sie wären in Ordnung. „Die Nachrichten besagen, dass es hier draußen ziemlich schlimm ist – das ist es“, sagte sie. „Gott sei Dank haben wir einen ModVan, also sind wir darin sicher. Tut mir leid wegen dem Stecker, ich weiß, wir sollten nicht über kommerzielle Dinge reden, “i.e.,  darüber berichten, was ihrer Meinung nach auf den gleichen Social-Media-Plattformen an die Spitze gelangt”.

Wieso ich diesen Artikel bei thasso veröffentliche? Weil der Artikel wunderbar aufzeigt, was wir im medizinischen Bereich in den letzten paar Jahren in der Berichterstattung zu Covid-19 erlebt haben. Einen grenzenlosen Konflikt in den Medien von Facts und Fakes und gegenseitigen Anschuldigungen und Intoleranz. Diese Mechanismen/Möglichkeiten finden wir bei thasso sehr problematisch; leider  sind sie Realität im Gebiet des medizinisch gesehen “Dying Man”

 

 

Haftungsausschluss: Bilder und/oder Videos (falls vorhanden) in diesem Blog können urheberrechtlich geschützt sein. Alle Rechte verbleiben beim Inhaber dieser Rechte.

 

Print Friendly, PDF & Email

Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Leave a Reply

Optional: Social Subscribe/Login

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.