Brustkrebs: Nimmt BIA-ALCL bei Frauen in den USA zu?

Brustkrebs: Nimmt BIA-ALCL bei Frauen in den USA zu?

Last Updated on August 15, 2022 by Joseph Gut – thasso

16. August 2022 – Brustkrebs: Nimmt BIA-ALCL bei Frauen in den USA zu? In den letzten Jahren war die Erkenntnis einer scheinbar erhöhten Inzidenzrate des anaplastischen großzelligen Lymphoms (ALCL) bei Frauen, die nach einer Brustkrebserkrankung Brustimplantate erhielten, für betroffene Frauen und die medizinische Fachwelt von großer Besorgnis. Neue Schätzungen, die ab Juli 2022 in einem Forschungsbericht in JAMA Oncology veröffentlicht wurden, zeigen nun, dass Brustimplantat-assoziiertes anaplastisches großzelliges Lymphom (BIA-ALCL) im Laufe der Zeit immer häufiger diagnostiziert wird.

Dieser Forschungsbericht stellt einige neue Forschungsergebnisse zu aktuellen bevölkerungsbasierten Schätzungen der Inzidenz von Brustimplantat-assoziiertem anaplastischem großzelligem Lymphom (BIA-ALCL) in den USA vor, und die Ergebnisse sind etwas alarmierend. Das Forschungsteam hinter der veröffentlichten Studie der Columbia University, New York City, untersuchte die altersangepasste jährliche Inzidenzrate von ALCL und stellte fest, dass sie im Laufe der Zeit zunahm. So betrug die Inzidenz von 2000 bis 2005 3,2 pro 100 Millionen Personen pro Jahr, stieg dann von 2006 bis 2011 auf 4,4 pro 100 Millionen Personen pro Jahr und verdreifachte sich dann auf eine Inzidenz von 14,5 pro 100 Millionen Personen pro Jahr von 2012 bis 2018 . Ähnliche Raten und Trends wurden beobachtet, wenn nicht anders spezifizierte Fälle von T-Zell-Lymphom mit einer Rate von 19,6 pro Million Einwohner pro Jahr im Zeitraum von 2012 bis 2018 eingeschlossen wurden.

Diese aktuellen Inzidenzschätzungen sind viel höher als die vorherige Schätzung von 3 pro 100 Millionen Personen pro Jahr, die von der Food and Drug Administration (FDA) zitiert wurde und auf Daten aus der Surveillance, Epidemiology and End Results (SEER)-Datenbank von basierte 2001-2007, stellten die Forscher fest. Diese Trends sind besorgniserregend, da die Verwendung von texturierten Implantaten zwischen 2011 und 2015 von 2,3 % auf 13 % der in der Anwendung mehr als verfünffacht wurde, verglichen mit einer Sicherheitsüberblicksmitteilung der FDA aus dem Jahr 2011. Dies sollte insgesamt beachtet werden. Die Inzidenzrate des anaplastischen großzelligen Lymphoms (ALCL) der Brust nimmt bei Frauen in den Vereinigten Staaten rapide zu, was mit den Beobachtungen in den Niederlanden, Australien und Neuseeland übereinstimmt, wie eine große Kohortenstudie zeigt. Diese Beobachtung könnte auch mit der Tatsache zusammenhängen, dass es eine zunehmende Erkennung der Krankheit als solche und eine zunehmende Inzidenz aller Brustlymphome im Allgemeinen gibt.

Was die tatsächliche Situation anbelangt, sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass die hier präsentierten Daten aus einem Zeitraum von 2000 bis 2018 stammen. Ob der Trend steigender Fallzahlen bis heute und darüber hinaus anhält, ist aus zwei Gründen weniger klar . Erstens neigen nationale Datenbanken dazu, bei der Meldung tatsächlicher Daten um mehrere Jahre zu verzögern, d. h. es ist wahrscheinlich zu früh, um festzustellen, ob die Inzidenz von BIA-ALCL-Fällen immer noch zunimmt oder aufgrund des von der FDA im Jahr 2019 geforderten Rückrufs von Allergan’s texturierten BIOCELL-Brustimplantaten tatsächlich zurückgegangen ist. Zweitens hat Allergan tatsächlich praktisch alle seine texturierten BIOCELL-Brustimplantatprodukte weltweit vom Markt zurückgerufen (siehe die Liste hier). Da bis dahin die meisten gemeldeten Fälle von BIA-ALCL anscheinend mit den BIOCELL-Implantaten von Allergan in Zusammenhang standen, könnte die drastische Rückrufmaßnahme einen großen Einfluss auf die Inzidenz der Fälle in der Patientenpopulation gehabt haben. Andererseits sind die genauen Mechanismen hinter der Besonderheit der Textur der BIOCELL-Produkte, die diese sehr schwerwiegende Nebenwirkung von BIA-ALCL bei einigen Patienten hervorrufen könnten, noch nicht bekannt. Es gibt jedoch immer noch texturierte Brustimplantate auf dem Markt, und anscheinend nimmt ihre Verwendung immer mehr zu. Dies geschieht jedoch unter streng verschärften „Sicherheitsanforderungen und Aktualisierungen der Studienergebnisse für Brustimplantate“ durch die FDA. Unter diesen Bedingungen besteht Hoffnung, dass die tatsächlichen BIA-ALCL-Fälle nicht mehr zunehmen und die Sicherheit der Patienten auf einem sehr hohen Niveau ist, obwohl wir noch die tatsächlichen pharmakovigilanzbasierten und epidemiologischen Daten abwarten müssen. Übrigens hat die Europäische Union über eine grundlegende Übersicht ihres „Scientific Committee on Health, Environmental and Emerging Risks (SCHEER)“ die Einführung von BIA-ALCL-spezifischen klinischen Registern angeregt, um genauere Daten zu Häufigkeiten und Gründen für die Entstehung von BIA-ALC Fällen zu gewinnen und zu verstehen.

Da Brustkrebs ein solch lebensverändernder und dominanter klinischer Befund und für Frauen emotional extrem belastend ist, hatte thasso bereits in der Vergangenheit eine Reihe von Beiträge zu verschiedenen Facetten dieser Krankheit, wie z. B. in 1, 2, 3, und einigen mehr  (suchen sie einfach nach „Brustkrebs“ im deutschen Bereich auf  thasso, oder auch nach “breast cancer” in englischen Bereich auf thasso).

Unsere (thasso’s) Empathie gilt den Patientinnen. Sehen Sie hier also eine Sequenz zu Ursachen und Symptomen zu BIA-ALCL. Patientinnen können niemals genug wissen:

Print Friendly, PDF & Email

 

Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Your opinion

Comment

No comments yet