Immunvermittelte nekrostisierende Myopathie: Eine seltene, jedoch bedrohliche Nebenwirkung unter Statin-Therapie

Last Updated on

13. November 2015 – In den letzten Jahren wurden Statine (HMG-CoA-Reduktasehemmer) als ein möglicher Auslöser der seltenen immunvermittelten nekrotisierenden Myopathie (englisch als immune-mediated necrotising myopathy (IMNM) bezeichnet) identifiziert.

Swissmedic (Das Schweizerische Heilmittelinstitut) hat dazu am 21. Oktober 2015 eine sogenannte HPC (Health Profesional Communication) veröffentlicht. Hier finden sie den Inhalt dieser Mitteilung, mit zusäzlichen Informationen angereichert und für den Patienten editiert, wieder, um auch die direkt Betroffenen über diese mögliche Komplikation einer Statin-Therapie zu informieren.

Statine, wie. z.B. Atorvastatin (Handelsnamen: Sortis (Deutschland, Schweiz), Lipitor (USA)), oder Rosuvastatin (Handelsnamen: Crestor (Deutschland, Schweiz, USA)), und viele andere werden zur Behandlung von Störungen des Fettstoffwechsels und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei spezifischen Risikogruppen eingesetzt. Die Wirkung von Statinen als Lipidsenker Rhabdoberuht auf der Hemmung der HMG-CoA-Reduktase (HMGCR). Die Myopathie (Muskeltoxizitä) als unerwünschte Wirkung ist ein bekannter dosisabhängiger Effekt (Nebenwirkung) aller Statine. Das klinische Spektrum der Statin-assoziierten Muskeltoxizität ist breit und reicht von der asymptomatischen Creatinkinase (CK)-Erhöhung ohne Muskelschmerzen bis hin zur seltenen schwerwiegenden und potentiell lebensbedrohlichen Rhabdomyolyse. Die immunvermittelte nekrotisierende Myopathie unter Statin-Therapie nimmt eine Sonderstellung ein und ist eine sehr seltene schwere Form der Statin-vermittelten Muskeltoxizität. Das Auftreten der Statin-assoziierten IMNM wird auf etwa 2/1.000.000 erwachsener Personen/Jahr geschätzt.

Die in der Regel selbstlimitierende Statin-Myopathie ist eine den behandelnden Ärzten bekannte unerwünschte Wirkung der Statintherapie. Die Abgrenzung zur wesentlich selteneren und unbekannteren Form der Statin-assoziierten IMNM, ist aber von grosser klinischer Relevanz. Dabei zeichnet sich die Statin-assoziierte IMNM in der Regel durch folgende Charakteristika aus:

  1. – erhöhte CK-Werte,
  2. – proximale Muskelschwäche,
  3. – persistierende oder sogar fortschreitende Symptome trotz Absetzen der Statin-Therapie,
  4. – Muskelnekrose mit minimalen oder fehlenden Entzündungszeichen in der Muskelbiopsie,
  5. – Ansprechen auf eine immunsuppressive Therapie.

Außerdem scheint der Nachweis von gegen die HMGCR gerichteten Antikörpern (HMGCR-AK) spezifisch für die Statin-assoziierte IMNM zu sein. Dabei ist zu betonen, dass HMGCR-AK bei Statin-unbehandelten sowie bei Statin-exponierten Individuen insgesamt sehr selten vorkommen. Ebenso sind HMGCR-AK nur selten bei Patienten mit einer selbstlimitierenden Statin-Myopathie nachweisbar.

Während also bei der Statin-Myopathie bei sofortigem Absetzen der Therapie Muskelsymptome und CK- Erhöhungen in den meisten Fällen rückläufig sind, zeigen Patienten mit einer Statin-assoziierten IMNM anhaltende (persistierende) oder sogar fortschreitende Symptome, die meist mit einer immunsuppressiven Therapie behandelt werden müssen.

Bei Swissmedic werden die  Arzneimittelinformationen aller zugelassener Statine (sowie deren Generika betreffend) auf Grundlage der neuen Erkenntnisse aktualisiert und auf der Website von Swissmedic unter www.swissmedicinfo.ch für jederman leicht zugänglich in drei Landessprachen (Deutsch, Französich, Italienisch) und zusätzlich in Englisch aufgeschaltet.

Tags: , , , , , , ,
About the Author
thassodotcom Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Leave a Reply

Optional: Social Subscribe/Login




avatar
  Subscribe  
Notify of

thasso: zustände

thasso: kurzmitteilungen

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

  • Distinct social profile and high ASD risk, 3q29 deletion survey finds July 19, 2019
    A survey of 93 people with 3q29 deletion syndrome reveals a distinct pattern of social disability and anxiety, even without a diagnosis of autism spectrum disorder. The results were published online in Molecular Autism on July 16.
  • Study sheds light on the darker parts of our genetic heritage July 19, 2019
    More than half of our genome consists of transposons,DNA sequences that are reminiscent of ancient, extinct viruses.Transposons are normally silenced by a process known as DNA methylation, but their activation can lead to serious diseases. Very little is known about transposons but researchers in an international collaboration project have now succeeded for the first time […]
  • Molecular cause for severe multi-organ syndrome July 19, 2019
    Three unrelated families on three continents (from continental Portugal, the United States and Brazil), all with healthy ancestors, had children with a very rare multi-organ condition that causes early-onset retinal degeneration, sensorineural hearing loss, microcephaly, intellectual disability, and skeletal dysplasia with scoliosis and short stature.
  • Researchers determine epigenetic origin of docetaxel-resistant breast cancer July 19, 2019
    Researchers at the Bellvitge Biomedical Research Institute (IDIBELL) have published a study in Molecular Cancer Research in which they identify methylation patterns associated with different subtypes of breast cancer, and a subclassification of the group of "triple negatives," a breast cancer type typically associated with poor prognosis. In addition, they identified changes in DNA methylation […]
  • Researchers report the function of reverse-twisting DNA July 19, 2019
    Normally, the two strands of the DNA double helix wind around each other in a right-handed spiral. However, there is another conformation called Z-DNA in which the strands twist to the left. The function of Z-DNA has remained a mystery since its discovery. A newly published paper unambiguously establishes that the Z-conformation is key to […]
Top