Sistierung der Schweizer Marktzulassung von Sibutramin [Reductil]

Last Updated on

31. März 2010 – Wir lernen heute aus einer Mitteillung des Schweizerischen Heilmittelinstitutes (Swissmedic), dass die Abbott AG, in Abstimmung mit Swissmedic. sie über die sofortige Sistierung der Marktzulassung für Sibutramin [Reductil] in der Schweiz informiert. Ab sofort darf Sibutramin [Reductil] weder durch Abbott vertrieben noch durch Apotheker oder Ärzte an Patienten abgegeben werden.

Sibutramin [Reductil] ist zur adjuvanten Therapie im Rahmen eines Gewichtsmanagement-Programms bei der Behandlung von Adipositas indiziert. Aufgrund der Erhöhung des kardiovaskulären Risikos in der sogenannten SCOUT Studie (Sibutramine Cardiovascular OUTcome Trial) zog Swissmedic den Schluss, dass das Nutzen/Risiko-Verhältnis von Sibutramin [Reductil] nicht mehr positiv ist und hat daher die Sistierung der Marktzulassung in der Schweiz ab sofort ausgesprochen.

Eine Sistierung kann im Gegensatz zum endgültigen Widerruf der Zulassung später wieder aufgehoben werden, wenn die aktuellen Bedenken durch neue Daten über Wirksamkeit und Sicherheit entkräftet werden.

Empfehlung für Patienten, Ärzte und Apotheker:

Patienten, die zurzeit mit Sibutramin [Reductil] behandelt werden wird geraten, einen Termin mit dem behandelden Arzt zu vereinbaren, um mit ihm Altemativen zum Erreichen einer Gewichtsabnahme zu besprechen. Patienten, die ihre Behandlung abbrechenmöchten, bevor sie ihren Arzt aufsuchen, können dies jederzeit tun.

Weitere Informationen zu den Sicherheitsbedenken:

Bei der SCOUT Studie handelt es sich um eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie mit einer sechswöchigen Einleitungsphase, in der aile Patienten Sibutramin [Reductil] erhielten. Die Studie wurde als Post-Licensing Verpflichtung gegenüber dem Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMEA durchgeführt, um die kardiovaskuläre Sicherheit in Hochrisiko-Patienten zu untersuchen.

Die Studie umfasste rund 9’800 übergewichtige oder adipose Patienten im Alter von 55 Jahren oder älter mit einem hohen kardiovaskulären Risiko, wovon über 75% schon an einer kardiovaskulären Erkrankung litten. In der Studie wurden diese Patienten bis zu 6 Jahre lang mit Sibutramin [Reductil] behandelt. Die meisten der in SCOUT eingeschlossenen Patienten hätten gemäss der zugelassenen Arzneimittelinformation in der Schweiz nicht mit dem Präparat behandelt werden dürfen.

Patienten, die mit Sibutramin [Reductil] behandelt wurden, hatten ein erhöhtes Risiko hinsichtlich des primären Endpunktes, der definiert war als die Summe folgender Ereignisse: nicht todlicher Herzinfarkt, nicht tödlicher Schlaganfall, Wiederbelebung nach Herzstillstand oder Tod durch kardiovaskuläre Ursachen (561/4906, 11.4%), verglichen mit Patienten, die ein Placebo einnahmen (490/4898, 10.0%); Hazard Ratio 1.162 (95% CI 1.029, 1.311); P=0.015. Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA empfahl aufgrund der SCOUT-Studienergebnisse am 21. Januar 2010 für die gesamte EU die Sistierung der Zulassung für alle Sibutramin-enthaltenden Arzneimittel.

In der angesprochenen Studie bestand für Tod durch kardiovaskuläre Ursachen allein sowie für die Gesamtmortalität kein Unterschied zwischen Sibutramin [Reductil] und Placebo.

Meldung vermuteter unerwünschter Arzneimittelwirkungen

Wir bitten Sie, Meldungen über unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln auf dem Meldeformular an das regionale Pharmacovigilance-Zentrum zu richten. Das Meldeformular ist auf der Homepage von Swissmedic online verfügbar.

Tags: , , , ,
About the Author
thassodotcom Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Your opinion

Comment

No comments yet

thasso: zustände

thasso: kurzmitteilungen

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

  • Study examines genetic testing in diverse young breast cancer patients over a decade January 28, 2020
    Breast cancer patients diagnosed under age 50 represent 18 percent of new invasive breast cancer cases in the United States. Compared to postmenopausal women, younger women are more likely to develop aggressive subtypes of breast cancer, have a worse prognosis with increased risk of recurrence, and have higher overall mortality. Young breast cancer patients also […]
  • Novel insight into chromosome 21 and its effect on Down syndrome January 28, 2020
    A UCL-led research team has, for the first time, identified specific regions of chromosome 21, which cause memory and decision-making problems in mice with Down syndrome, a finding that provides valuable new insight into the condition in humans.
  • Decoding sickle cell disease January 28, 2020
    When Lamarcus Jean visits the Hematology Clinic at Dana-Farber/Boston Children's Cancer and Blood Disorders Center, he makes himself right at home. The 6-year-old, whom his mom, Stephanie, describes as "wise beyond his years," has been a patient here since he was born.
  • Gender differences in autism January 28, 2020
    Tools used for screening autism may play a part in the failure to detect autism in girls and women, researchers at Bournemouth University have found.
  • New gene correction therapy for Duchenne muscular dystrophy January 28, 2020
    Duchenne type muscular dystrophy (DMD) is the most common hereditary muscular disease among children, leaving them wheelchair-bound before the age of 12 and reducing life expectancy. Researchers at Technical University of Munich (TUM), Ludwig Maximilian University of Munich (LMU) and the German Research Center for Environmental Health (Helmholtz Zentrum München) have developed a gene therapy […]
Top