Rodapitant (Varubi) als eine neue Behandlung für Übelkeit und Erbrechen nach Chemotherapie zugelassen

Rodapitant (Varubi) als eine neue Behandlung für Übelkeit und Erbrechen nach Chemotherapie zugelassen

Last Updated on September 6, 2015 by Joseph Gut – thasso

2. September 2015 – phase die US Food and Drug Administration zugelassenen Rodapitant (Varubi) um zu vermeiden verzögert, Chemotherapie-induzierter Übelkeit und Erbrechen (Erbrechen). Rodapitant (Varubi) wird bei Erwachsenen in Kombination mit anderen Drogen (brechreizhemmende Agenten), die Übelkeit zu verhindern genehmigt und Erbrechen im Zusammenhang mit aus- und wiederholen-Kurse von Erbrochenem-induzierende (emetogenen und hoch emetogenen) Krebs-Chemotherapie.

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Nebenwirkungen von Krebspatienten, die eine Chemotherapie erlebt. Die anhaltenden Beschwerden können für Tage, nachdem die Chemotherapie-Medikamente verabreicht werden. Übelkeit und Erbrechen, die tritt ab 24 Stunden bis zu 120 Stunden nach Beginn der Chemotherapie wird als verzögerte Phase Übelkeit und Erbrechen bezeichnÜbelkeitet, und es kann zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen. Anhaltende Übelkeit und Erbrechen können zu Gewichtsverlust, Austrocknung und Unterernährung bei Krebspatienten zu Krankenhausaufenthalt führen. “Chemotherapie-induzierter Übelkeit und Erbrechen nach wie vor eine wichtige Ausgabe, die Leben der Patienten und manchmal ihre Therapie stören können”, sagte Amy Egan, MD, mph, stellvertretender Direktor des Office of Drug Bewertung III in der FDA Mitte für Droge-Auswertung und Forschung. “Die heutige Zulassung bietet Krebspatienten mit einer anderen Behandlungsoption zur Prävention der verzögerten Phase von Übelkeit und Erbrechen durch Chemotherapie verursacht.”

Rodapitant (Varubi) ist eine Substanz P/Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten (NK-1). Aktivierung von NK-1 Rezeptoren spielt eine zentrale Rolle bei Übelkeit und Erbrechen induziert durch bestimmte Krebs-Chemotherapien, insbesondere in der verzögerten Phase. Rodapitant (Varubi) wird Patienten in Tablettenform zur Verfügung gestellt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Rodapitant (Varubi) entstanden in drei randomisierten, doppelblinden, kontrollierten klinischen Studien bei Rodapitant (Varubi) in Kombination mit Granisetron und Dexamethason mit einer Kontrolle-Therapie (Plazebo, Granisetron und Dexamethason), in 2.800 Patienten verglichen wurde, die eine Chemotherapie, die hoch emetogenen (z. B. Cisplatin und die Kombination von Anthrazyklin und Cyclophosphamid) und moderat emetogenen Chemotherapie Drogen enthalten. Mit Rodapitant (Varubi) behandelten Patienten hatten eine größere Reduktion in Erbrechen und Nutzung der Rettung Medikation für Übelkeit und Erbrechen in der verzögerten Phase im Vergleich zu denen Erhalt der Steuerelement-Therapie.

Rodapitant (Varubi) hemmt die CYP2D6-Enzym, die für bestimmte Medikamente metabolisierenden verantwortlich ist. Rodapitant (Varubi) ist mit dem Einsatz von Thioridazin kontraindiziert, eine Droge, die durch das Enzym CYP2D6 metabolisiert werden, da die zwei Drogenkonsum zusammen möglicherweise Thioridazin im Blut erhöhen und ein anormaler Herzrhythmus verursachen, kann Ernst sein. Darüber hinaus sind die häufigsten Nebenwirkungen bei Patienten unter Rodapitant (Varubi) einen niedrigen weißen Blutkörperchen (Neutropenie), Schluckauf, verminderter Appetit und Schwindel.

Siehe auch den folgenden Beitrag zurAkynzeo für ein anderes kürzlich zugelassenen Arzneimittel für die Behandlung von Chemotherapie-induziertem Erbrechen.

Ph.D.; Professor in Pharmacology and Toxicology. Senior expert in theragenomic and personalized medicine and individualized drug safety. Senior expert in pharmaco- and toxicogenetics. Senior expert in human safety of drugs, chemicals, environmental pollutants, and dietary ingredients.

Your opinion

Comment

No comments yet