Neue Grippe (Schweinegrippe): Swissmedic warnt vor Bezug von Tamiflu über Internet

Last Updated on December 3, 2015 by Joseph Gut – thasso

30. April 2009 – Swissmedic, das Schweizerische Heilmittelinstitut, warnt in Zusammenhang mit der Schweinegrippe davor, sich Medikamente, insbesondere Tamiflu, ausserhalb der legalen Abgabestellen (Spital, Arzt, Apotheke) zu besorgen. ,Wer sich Tamiflu nicht über die offiziellen Vertriebskanäle in der Schweiz, sondern beispielsweise über das Internet besorgt, geht ein grosses Gesundheitsrisiko ein”, sagt Joachim Gross, Mediensprecher der Swissmedic. Niemand könne sicher sein, dann auch wirklich das Grippemittel Tamiflu zu bekommen.

Die Erfahrungen zeigen, dass Arzneimittel die aus nicht kontrollierten Quellen, zum Beispiel von sogenannten ,online pharmacy” Anbietern stammen oft gefälscht sind und im günstigsten Fall wenig oder keinen Wirkstoff enthalten. Im schlimmsten Fall enthalten sie gesundheitsschädigende Substanzen. Damit wird in unverantwortlicher Weise die Angst der Bevölkerung genutzt, um Profit zu machen.

Das Heilmittelinstitut weist darauf hin, dass in der Schweiz ausreichend Vorräte zur Versorgung der Bevölkerung bestehen.  Tamiflu ist als rezeptpflichtiges Medikament zugelassen und soll entsprechend nur auf ärztliche Anordnung eingenommen werden. Bei unsachgemässer Einnahme besteht die Gefahr, dass sich resistente Virenstämme bilden, die sich dann ungehindert verbreiten können.

Die Meldung im Original sowie Kontaktinformationen für weitere Auskünfte finden sie hier.

Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Your opinion

Comment

No comments yet