Gefährliche Schlankheitsmittel aus dem Internet: Alarmierende Analyse-Ergebnisse

Last Updated on

6. Juni 2011 – Neue Zahlen und  Alarmierende Analyse-Ergebnisse. Das Schweizerische Heilmittelinstitut (Swissmedic) hat heute die untenstehende Mitteilung  (im Originaltext wiedergegeben) veröffentlicht.

_________________________

Gefährliche Schlankheitsmittel aus dem Internet: neue Zahlen.

Swissmedic, das Schweizerische Heilmittelinstitut, hat 122 Proben beschlagnahmter Importe von Schlankheitsmitteln im Labor untersucht. Das Analyse-Ergebnis ist erschreckend: Die meisten der untersuchten Schlankheitsmittel sind gesundheitsgefährdend. Swissmedic warnt erneut nachdrücklich davor, Arzneimittel einzunehmen, die via Internet vertrieben werden. Die 122 Proben von verschiedenen Schlankheitsmitteln stammen aus illegalen Arzneimittelimporten, die die Eidgenössische Zollverwaltung letztes Jahr beschlagnahmt hat. Vor deren Vernichtung untersuchte sie Swissmedic im Labor.

Gefährliche Wirkstoffe

Die Analysen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Produkte schwere Qualitätsmängel aufweisen. Ausserdem enthielten fast 90 Prozent der Schlankheitsmittel Wirkstoffe, die die Gesundheit gefährden. So fand sich in vielen Produkten der Wirkstoff Sibutramin, der bereits vor mehr als einem Jahr weltweit vom Markt zurückgezogen wurde, weil er Herz-Kreislauf-Komplikationen verursachen kann. In einzelnen Proben fand sich das Dreifache der früher zugelassenen Dosierung, was lebensgefährlich ist. Rimonabant, ein weiterer Wirkstoff zum Gewichtsverlust, ist ebenfalls wegen des ungünstigen Nutzen-Risiko-Verhältnisses international von Arzneimittelbehörden zurückgezogen worden. Trotzdem wird auch dieser Wirkstoff vor allem in chinesischen Betrieben noch hergestellt und auf illegalen Internetplattformen angeboten. Die Wirkstoffe werden zu erschreckend günstigen Preisen verkauft, so dass die Arzneimittelfälscher offenbar auch nicht davor zurückschrecken, diese Stoffe hoch überdosiert in ihre Produkte einzuarbeiten.

Ein Drittel der untersuchten Proben waren als rein pflanzlich deklariert, enthielten jedoch chemische Inhaltsstoffe. Zunehmend werden – nicht nur in der Schweiz – solche Produkte aus dem Internet bestellt. Swissmedic wurden im vergangenen Jahr von Partnerbehörden 74 als pflanzlich angepriesene Schlankheitsmittel gemeldet, die alle Sibutramin enthielten, meist in gefährlicher Dosis. Diese Produkte tragen oft asiatische Namen und die Kapseln sind meist ansprechend verpackt, zum Teil werden sind sie sogar als Genussmittel wie Tee oder Kaffee präsentiert.

Massnahmen und Warnung der Behörden

Zum Schutz der Bevölkerung werden nicht nur illegale Arzneimittelsendungen an der Schweizer Grenze abgefangen, sondern auch internationale Marktüberwachungsaktionen durchgeführt und Quellen von gefährlichen Arzneimitteln an ausländische Behörden gemeldet. So hatte Swissmedic zum Beispiel parallel zur öffentlichen Warnung vor dem Schlankheitsmittel „LiDa Dai Dai Hua” die europäische Versandadresse ins Ausland gemeldet. Kürzlich konnte der kriminellen Organisation, die dahinter steckte, in einer internationalen Operation das Handwerk gelegt werden. Aufgrund der alarmierenden Ergebnisse der jüngsten Analysen warnt Swissmedic erneut eindringlich davor, im Internet Arzneimittel zu bestellen, da diese die Gesundheit massiv gefährden können. Swissmedic erinnert zudem daran, dass es Privatpersonen gesetzlich verboten ist, aus dem Ausland grössere Mengen Arzneimittel in die Schweiz zu importieren.

Weitere Auskünfte:

1) Ruth Mosimann, Leiterin Einheit Kontrolle illegale Arzneimittel, Tel. +41 31 322 04 72.

2) Labor-Analysen von Schlankheitsmitteln bei Swissmedic:  Die Ergebnisse im einzelnen (06.06.2011 (pdf).

3) Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut, Hallerstrasse 7,  Postfach, CH-3000 Bern 9.  Tel. +41 31 322 02 11 • Fax +41 31 322 02 12

Tags: , , , , ,
About the Author
thassodotcom Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Leave a Reply

Optional: Social Subscribe/Login




avatar
  Subscribe  
Notify of

thasso: zustände

thasso: kurzmitteilungen

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

  • Ancestry launches DNA health service that will compete with 23andMe October 15, 2019
    Ancestry has long appealed to people eager to learn about their family roots. Now the company known for its popular DNA kits is diving into a new area of discovery—health.
  • Improving research with more effective antibodies October 15, 2019
    A new study points to the need for better antibody validation, and outlines a process that other labs can use to make sure the antibodies they work with function properly.
  • New DNA 'clock' could help measure development in young children October 15, 2019
    Scientists have developed a molecular "clock" that could reshape how pediatricians measure and monitor childhood growth and potentially allow for an earlier diagnosis of life-altering development disorders.
  • DNA fracturing rewires gene control in cancer October 15, 2019
    Understanding the mechanisms that mediate widespread DNA damage in the cancer genome is of great interest to cancer physicians and scientists because it may lead to improved treatments and diagnosis. In this study, a multi-institutional team led by researchers at Baylor College of Medicine has brought attention to genomic structural variation as a previously unappreciated […]
  • Most genetic studies use only white participants – this will lead to greater health inequality October 15, 2019
    Few areas of science have seen such a dramatic development in the last decade as genomics. It is now possible to read the genomes of millions of people in so-called genome-wide association studies. These studies have identified thousands of small differences in our genome that are linked to diseases, such as cancer, heart disease and […]
Top