Efalizumab [Raptiva] Zulassung sistiert

Last Updated on

Die Zulassung von Efalizumab [Raptiva] wird in der Schweiz zum 1. Mai 2009 sistiert. Es sollen bis auf weiteres keine neuen Patienten mehr auf Raptiva eingestellt werden.

Raptiva ist ein immunsuppressiv wirksamer, humanisierter monoklonaler Antikörper, der 2004 in der Schweiz zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis vom Plaque-Typ zugelassen wurde.

Wie die europäische Zulassungsbehörde EMA vertritt Swissmedic die Auffassung, dass das Nutzen-/Risiko-Verhältnis in der zugelassenen Indikation aufgrund von neuen Sicherheitsbedenken ungünstig geworden ist. So wurde unter anderem nach dem 25. Februar 2009 ein weiterer Fall einer infektiösen Erkrankung des Zentralnervensystems beobachtet. Folgerichtig müssen bis spätestens zum 30. April 2009 alle derzeit mit Raptiva behandelten Patienten unter spezialärztlicher Kontrolle auf eine Alternativtherapie umgestellt sein.

Tags: , , , , ,
About the Author
Joseph Gut - thasso Professor in Pharmakologie und Toxikologie. Experte in theragenomischer und personalisierter Medizin und individualisierter Arzneimittelsicherheit. Experte in Pharmako- und Toxiko-Genetik. Experte in der klinischen Sicherheit von Arzneimitteln, Chemikalien, Umweltschadstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen.

Your opinion

Comment

No comments yet

thasso: zustände

thasso: neueste tweets

thasso: kürzliche kommentare

thasso post: magazin

View my Flipboard Magazine.

thasso: kategorien

thasso: archive

thasso: einfacher chat

You must be a registered user to participate in this chat.

Top